Am 10.12.2015 gehen die Schlittenhunde von Westladbergen auf große Reise.
Harald Kraege läd seine 25 Sibirian Huskys und Grönlandhund-Mischlinge ein und reist mit ihnen nach Hamburg um den Familien im Kinder-Hospiz Sternenbrücke einen Besuch abzustatten.
Begleitet wird er von Martina Beiske und Stefanie Lage, die ihn bei der Versorgung der Hunde und den verschiedenen Aktivitäten rund um die Vierbeiner unterstützen.
Die Schlittenhunde sind wahre Kinderprofis. In ihrem Gehege finden regelmäßig Kindergeburtstage und Feste statt, bei denen man die Tiere hautnah kennenlernen darf.
Auch ich habe sie besucht und bin sehr herzlich in ihrer Mitte empfangen worden.
Erstaunt hat mich, wie diese doch sehr ursprünglichen und in Gruppen mit festen Strukturen lebenden Hunde auf den Menschen reagieren.
Mit ausgesprochener Freundlichkeit, aber keineswegs aufdringlich lassen sich die Hunde knuddeln und das dichte weiche Fell kraulen, ein bewegendes Erlebnis so zwischen den Hunden zu stehen.
Die vorbehaltlose Akzeptanz und fast zärtliche Annäherung der Hunde hat fast etwas rührendes, ihre Fröhlichkeit ist ansteckend und lässt mich noch heute lächelnd an diese Begegnung denken.

Den Anstoß für diesen Ausflug gab ein von mir geteilter post der Sternenbrücke bei Facebook, den Harald Kraege las und mich nach meiner Verbindung zu diesem Kinderhospiz fragte. Nicht nur, weil meine Schwester dort bemerkenswerte Arbeit verrichtet empfinde ich diese Einrichtung als absolut und unbedingt unterstützenswert.
Somit war die Idee geboren und die Planung nahm ihren Lauf.
Auch wenn der Kontakt zu den Hunden an diesem Tag im Mittelpunkt stehen soll, gibt es noch viel mehr über die Schlittenhunde zu erfahren.
Nach kuscheln, bürsten und dem Verteilen von Leckereien hat vielleicht der ein oder andere noch Lust mehr über diese besonderen Tiere zu erfahren.
Das Team um Harald Kraege, der sich nicht nur um die Huskys kümmert, sondern auch eine Hundepension und Hundeschule betreibt, steht zu allen Fragen um den Schlittenhundesport und die Versorgung der Tiere Rede und Antwort.
Die Ausrüstungsgegenstände wie Geschirre und Trainingswagen können genau unter die Lupe genommen und sogar ausprobiert werde. Wer Lust hat, kann ein Bild der Huskys nach lebendiger Vorlage ausmalen, ein Puzzle lösen oder aus den Haaren der Hunde ein kleines Andenken filzen.
Ich werde an diesem Tag meine Kamera dabei haben und jeden der es möchte auf einem Bild festhalten, damit die Erinnerung an diesen Tag nicht nur im Herzen, sondern auch in Händen gehalten werden kann.
Zum Abschluß des Besuchs können dann alle die Schlittenhunde bei der Arbeit erleben, die ihnen sichtlich viel Freude bereitet und sie vor Erwartung hüpfen und springen lässt, ein herrliches Bild.
Wir freuen uns auf diesen Tag und hoffen, dass er für alle zu einem besonderen Erlebnis wird.